News

Für die Meisten trifft dies wahrscheinlich zu, aber als Gastgeber in einem Hotelbetrieb stehen hauptsächlich geschäftliche Kriterien im Vordergrund und tausend Dinge müssen erledigt werden: Mitarbeiter für die Wintersaison finden und einstellen, das ganze Haus festlich dekorieren, Menüpläne schreiben und Warenlager einrichten, Kekse backen, technische Instandstellungen und vieles mehr. Im Vordergrund steht das Wohlbefinden unserer Gäste – dass sie bei uns besinnliche und genussvolle Feiertage verbringen können – und das ist gleichzeitig auch eine große Verantwortung.

Gerade in dieser anspruchsvollen Zeit geben uns die Familie und unsere Freunde den nötigen Halt und die nötige Unterstützung – Freunde meiner Schwiegereltern sind bereits ab Oktober damit beschäftigt, Dekorationen für den Winter vorzubereiten, meine Schwiegereltern reisen bereits Tage vor der Eröffnung an: Instandstellungs- und Wartungsarbeiten sind das Spezialgebiet meines Schwiegervaters – bei der Shop Einrichtung und der Dekoration wird meine Frau von der Mama unterstützt. Meine Eltern und mein Bruder, die in der Schweiz wohnen, sorgen für die moralische Unterstützung – ich weiß, dass ich sie jederzeit anrufen kann – ich weiß auch, dass sie gedanklich aktiv an unserer Traumerfüllung „Ritzlerhof“ teilhaben und teilweise auch zu viel von unseren Höhen und Tiefen miterleben müssen und das Wichtigste: Bei Entscheidungen kann ich auf ihre ehrliche Meinung zählen.

Für meine Familie und Freunde bin ich in höchstem Maße dankbar und gleichzeitig überzeugt, dass ich ohne sie meinen Traum vom Hotel nicht hätte verwirklichen können. An erster Stelle steht hier meine Frau die mir jeden Tag wieder Mut macht die Dinge anzugehen, die mir immer einen zweiten Standpunkt und eine alternative Sichtweise präsentiert und die zu mir hält, auch wenn es manchmal sehr schwierig ist.

Zeit also Danke zu sagen – danke, dass ihr mein Leben teilt, dass ihr meine Sorgen, Ängste und Erfolge teilt, dass ihr bedingungslos ehrlich zu mir seid, dass ihr mich erinnert, mich nicht von Kleinigkeiten unterkriegen zu lassen und mir die Sicherheit gebt, immer ein zuhause zu haben.

Mit herzlichen Grüssen aus dem Ritzlerhof

Ihr Christoph Marti

Die Familie

So langsam bewegen wir uns auch dieses Jahr wieder in Richtung Weihnachten –
Zeit zum Nachdenken und zum Innehalten und um Zeit mit seinen Liebsten zu verbringen...

Für die Meisten trifft dies wahrscheinlich zu, aber als Gastgeber in einem Hotelbetrieb stehen hauptsächlich geschäftliche Kriterien im Vordergrund und tausend Dinge müssen erledigt werden: Mitarbeiter für die Wintersaison finden und einstellen, das ganze Haus festlich dekorieren, Menüpläne schreiben und Warenlager einrichten, Kekse backen, technische Instandstellungen und vieles mehr. Im Vordergrund steht das Wohlbefinden unserer Gäste – dass sie bei uns besinnliche und genussvolle Feiertage verbringen können – und das ist gleichzeitig auch eine große Verantwortung.

Gerade in dieser anspruchsvollen Zeit geben uns die Familie und unsere Freunde den nötigen Halt und die nötige Unterstützung – Freunde meiner Schwiegereltern sind bereits ab Oktober damit beschäftigt, Dekorationen für den Winter vorzubereiten, meine Schwiegereltern reisen bereits Tage vor der Eröffnung an: Instandstellungs- und Wartungsarbeiten sind das Spezialgebiet meines Schwiegervaters – bei der Shop Einrichtung und der Dekoration wird meine Frau von der Mama unterstützt. Meine Eltern und mein Bruder, die in der Schweiz wohnen, sorgen für die moralische Unterstützung – ich weiß, dass ich sie jederzeit anrufen kann – ich weiß auch, dass sie gedanklich aktiv an unserer Traumerfüllung „Ritzlerhof“ teilhaben und teilweise auch zu viel von unseren Höhen und Tiefen miterleben müssen und das Wichtigste: Bei Entscheidungen kann ich auf ihre ehrliche Meinung zählen.

Für meine Familie und Freunde bin ich in höchstem Maße dankbar und gleichzeitig überzeugt, dass ich ohne sie meinen Traum vom Hotel nicht hätte verwirklichen können. An erster Stelle steht hier meine Frau die mir jeden Tag wieder Mut macht die Dinge anzugehen, die mir immer einen zweiten Standpunkt und eine alternative Sichtweise präsentiert und die zu mir hält, auch wenn es manchmal sehr schwierig ist.

Zeit also Danke zu sagen – danke, dass ihr mein Leben teilt, dass ihr meine Sorgen, Ängste und Erfolge teilt, dass ihr bedingungslos ehrlich zu mir seid, dass ihr mich erinnert, mich nicht von Kleinigkeiten unterkriegen zu lassen und mir die Sicherheit gebt, immer ein zuhause zu haben.

Mit herzlichen Grüssen aus dem Ritzlerhof

Ihr Christoph Marti

Die Familie

So langsam bewegen wir uns auch dieses Jahr wieder in Richtung Weihnachten –
Zeit zum Nachdenken und zum Innehalten und um Zeit mit seinen Liebsten zu verbringen...

Für die Meisten trifft dies wahrscheinlich zu, aber als Gastgeber in einem Hotelbetrieb stehen hauptsächlich geschäftliche Kriterien im Vordergrund und tausend Dinge müssen erledigt werden: Mitarbeiter für die Wintersaison finden und einstellen, das ganze Haus festlich dekorieren, Menüpläne schreiben und Warenlager einrichten, Kekse backen, technische Instandstellungen und vieles mehr. Im Vordergrund steht das Wohlbefinden unserer Gäste – dass sie bei uns besinnliche und genussvolle Feiertage verbringen können – und das ist gleichzeitig auch eine große Verantwortung.

Gerade in dieser anspruchsvollen Zeit geben uns die Familie und unsere Freunde den nötigen Halt und die nötige Unterstützung – Freunde meiner Schwiegereltern sind bereits ab Oktober damit beschäftigt, Dekorationen für den Winter vorzubereiten, meine Schwiegereltern reisen bereits Tage vor der Eröffnung an: Instandstellungs- und Wartungsarbeiten sind das Spezialgebiet meines Schwiegervaters – bei der Shop Einrichtung und der Dekoration wird meine Frau von der Mama unterstützt. Meine Eltern und mein Bruder, die in der Schweiz wohnen, sorgen für die moralische Unterstützung – ich weiß, dass ich sie jederzeit anrufen kann – ich weiß auch, dass sie gedanklich aktiv an unserer Traumerfüllung „Ritzlerhof“ teilhaben und teilweise auch zu viel von unseren Höhen und Tiefen miterleben müssen und das Wichtigste: Bei Entscheidungen kann ich auf ihre ehrliche Meinung zählen.

Für meine Familie und Freunde bin ich in höchstem Maße dankbar und gleichzeitig überzeugt, dass ich ohne sie meinen Traum vom Hotel nicht hätte verwirklichen können. An erster Stelle steht hier meine Frau die mir jeden Tag wieder Mut macht die Dinge anzugehen, die mir immer einen zweiten Standpunkt und eine alternative Sichtweise präsentiert und die zu mir hält, auch wenn es manchmal sehr schwierig ist.

Zeit also Danke zu sagen – danke, dass ihr mein Leben teilt, dass ihr meine Sorgen, Ängste und Erfolge teilt, dass ihr bedingungslos ehrlich zu mir seid, dass ihr mich erinnert, mich nicht von Kleinigkeiten unterkriegen zu lassen und mir die Sicherheit gebt, immer ein zuhause zu haben.

Mit herzlichen Grüssen aus dem Ritzlerhof

Ihr Christoph Marti

Die Familie

So langsam bewegen wir uns auch dieses Jahr wieder in Richtung Weihnachten –
Zeit zum Nachdenken und zum Innehalten und um Zeit mit seinen Liebsten zu verbringen...

Kontakt

SELFNESS- & GENUSS-HOTEL RITZLERHOF****S
Ritzlerhof 1 · 6432 Sautens · Tirol
Tel.: +43 5252 62680 · E-Mail: info@ritzlerhof.at

Ritzlerhof Social Media mit aktuellen Informationen

Newsletter

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Newsletter und seien Sie der Erste bei Angeboten, News und Infos rund um das Hotel Ritzlerhof.

 
Akzeptieren
Mehr Infos
Diese Seite verwendet Cookies.